Willkommen auf tarifpakete.de  
Top Tarifvergleich online. Erst informieren, dann sparen!

Einführung DSL

Alles was Sie für einen schnellen Internetzugang wissen müssen

Kompaktwissen DSL

Im Allgemeinen ist DSL ein Breitband-Datenanschluss, der Sie mit Hilfe einer Highspeed-Datenleitung mit dem Internet verbindet. Ausgesprochen lautet es „Digital Subscriber Line“ und bedeutet Digitaler Teilnehmeranschluss. Im Vergleich zu den veralteten Interanschlüssen via 56k-Modem und ISDN-Verbindungen ist DSL die direkte Weiterentwicklung. Während Sie damals mittels ISDN-Anschlusses dank Kanalbündelung mit bis zu 128 kbit pro Sekunde im Internet unterwegs waren, können Sie heute mit DSL theoretisch eine Geschwindigkeit von bis zu 210 Mbit/s erreichen, was einer Steigerung von über 1000 Prozent entspricht.


Wie funktioniert DSL?

Einen enormen Geschwindigkeitsgewinn gegenüber älteren Interanschlüssen verdankt DSL der Hochfrequenztechnik. In der Regel bekommen Sie hierzu von Ihrem Provider einen so genannten „Splitter“. Dieser teilt Ihre Telefonleitung in zwei Frequenzbereiche auf: der Niederfrequenzbereich wird zum Telefonieren benutzt und der Hochfrequenzbereich zum Surfen via DSL. Der Vorteil dabei ist, dass dieser Breitband-Anschluss über das in Deutschland weit verbreitete herkömmliche Telefonkabelnetz funktioniert. In der Ortsvermittlungsstelle, der in der Fachsprache genannten „HVT“, wird das Signal anschließend moduliert und weitergeleitet. Angekommen an einem DSL-Multiplexer, dem DSLAM, wird das Signal von analog zu digital umgewandelt, also wieder demoduliert und ins Rechnersystem des Providers geschickt. Auf diese Weise wird das Signal nicht mehr direkt über die Telefonleitung geschickt, sodass die Bandbreite eines Anschlusses viel besser genutzt werden kann als früher. Dank dieser Technik profitieren Sie gegenwärtig von einer viel höheren Surfgeschwindigkeit.

WLAN

Das Signal des DSL-Modems kann entweder über ein herkömmliches Netzwerkkabel oder über Funk zum Computer übermittelt werden. In diesem Fall spricht man von einem Drahtlosen Netzwerk, dem WLAN (Wireless Local Area Network). Um eine Verbindung herstellen zu können, benötigen Sie einen Sender und einen Empfänger. Der Sender, also beispielsweise ein Router oder ein Access-Point, wird am Modem angeschlossen. Der Empfänger ist entweder bereits im Computer integriert oder wird zum Beispiel via USB extern angeschlossen. Oftmals sind diese beiden Geräte optional bei Ihrem DSL-Anbieter gegen einen Aufpreis als Bundle erhältlich. Die Übertragungsgeschwindigkeit hängt hierbei von den Geräten ab und reicht von 11 Mbit bis 54 Mbit. Mit dem neuesten Standard, also dem Wireless „N“ (was für „Next Generation“ steht) sind auch Bandbreiten jenseits der 100 Mbit möglich. Dazu müssen Sie jedoch über einen kompatiblen Empfänger und Sender verfügen, welche momentan noch recht kostspielig sind.

Welche Alternativen gibt es zu DSL?

In Deutschland gibt es circa 40 Millionen Festnetzanschlüsse, wobei jeder zweite bereits über einen zusätzlichen DSL-Anschluss verfügt. Trotz der großen Abdeckung dieser Breitbandanschlüsse ist es leider noch nicht möglich, jeden Haushalt mit DSL zu versorgen. Auf Grund der fehlenden Infrastruktur aber der dennoch steigenden Nachfrage nach einer größeren Bandbreite, sind einige Alternativen für Sie entwickelt worden. In vielen ländlichen Regionen oder Randgebieten können Sie hier auf UMTS zurückgreifen. Diese Form des Internets wird über das Handy-Netz mit GSM-Standard realisiert und wird von jedem großen Mobilfunkprovider angeboten. In größeren Städten können Sie auch auf das Internet via TV-Anschluss zurückgreifen. Hierbei wird mittels Rückkanalfähigkeit und speziellem Kabelmodem eine Internet-Bandbreite bis zu 12 Mbit für Sie zur Verfügung gestellt. Mit dieser Möglichkeit bietet Ihnen der Anbieter eine Variante, die komplett ohne die Telekom auskommt und zudem ein Stück weit weniger störungsanfällig ist.

Welche DSL Anbieter gibt es am Markt?

Nachfolgend sind die wichtigsten DSL Anbieter am deutschen Markt genannt.

Anbieter Adresse Eigenes Netz* Netz auf Basis der Deutschen Telekom AG** Website des Anbieters
Alice HanseNet Telekommunikation GmbH
Überseering 33 a
22297 Hamburg
ja nein zu den Produkten
Arcor Arcor AG & Co.KG
Alfred-Herrhausen-Allee 1
65760 Eschborn
ja nein zu den Produkten
Congstar congstar GmbH
Anna-Schneider-Steig 8
50678 Köln
nein ja zu den Produkten
1und1 1&1 Internet AG
Elgendorfer Str. 57
56410 Montabaur
ja ja zu den Produkten
freenet freenet AG
Hollerstr. 126
24782 Büdelsdorf
ja ja zu den Produkten
TELE2 Communication Services TELE2 GmbH
In der Steele 39
40599 Düsseldorf
ja ja zu den Produkten
T-Home Deutsche Telekom AG
Friedrich-Ebert-Allee 140
53113 Bonn
nein ja zu den Produkten
Versatel Versatel AG
Aroser Allee 72
13407 Berlin
ja nein zu den Produkten

* Diese DSL-Anbieter verfügen über ein eigenes, unabhängig Netz. Ein zusätzlicher Telekom Anschluss ist grundsätzlich nicht erforderlich.

** Diese DSL-Anbieter speisen Ihre Dienstleitungen über das Netz der Deutsche Telekom AG ein. Sie benötigen daher einen Basisanschluss der Telekom. Entweder einen Analog-, oder ISDN Anschluss.

Empfehlen und bookmarken Sie tarifpakete.de bei: Lesezeichen bei Mr.Wong setzen Lesezeichen bei Google setzen Lesezeichen bei Webnews setzen Lesezeichen bei Linkarena setzen Lesezeichen bei Folkd setzen Lesezeichen bei Yigg setzen Lesezeichen bei Oneview setzen Lesezeichen bei Wikio setzen